Zur Hauptnavigation Zum Inhaltsbereich

Mobil | English



Wettermast
Sie sind hier: UHH > Meteorologisches Institut > Wettermast Hamburg > Klimavergleich

Vergleich mit Mittel- und Extremwerten („Rekorde“)

Hier können Sie die aktuellen Werte verschiedener Messgrößen mit langjährigen Mittelwerten sowie den von uns bisher gemessenen Höchst- und Tiefstwerten vergleichen. Achten Sie auch hier auf Datum und Uhrzeit. Im Falle einer Betriebsstörung werden die Grafiken nicht aktualisiert.

Auf dieser Seite: Temperatur | Windgeschwindigkeit | Luftdruck | Taupunkt | Niederschlag

Temperatur

Die grüne Linie zeigt den aktuellen Verlauf der Temperatur in den vergangenen Tagen.

Die obere rote und die untere blaue Linie markieren für jeden Kalendertag den jemals seit 1995 am Wettermast Hamburg gemessenen Höchst- bzw. Tiefstwert. Wenn die grüne Linie mit der aktuellen Temperatur also eine dieser Grenzen überschreitet, liegt für diesen Tag ein neuer Wärme- bzw. Kälterekord vor.

Nicht immer zu sehen sind zwei waagerechte Linien, eine obere dunkelrote und eine untere dunkelblaue. Diese markieren die jemals seit 1995 gemessenen Temperaturhöchst- und -tiefstwerte.

Die glatten Linien zeigen die Mittelwerte aller vergangenen Jahre. Die blassgrüne ist der Mittelwert der einzelnen Tagesmittelwerte, die blassrote der Mittelwert der Tageshöchstwerte und die blassblaue entsprechend der Mittelwert der Tagestiefstwerte. Wenn die aktuelle grüne Linie sich also im Tagesverlauf im Bereich dieser drei Mittelwertlinien bewegt, liegt ein „durchschnittlicher“ Tag vor. Diese drei Linien wurden gleitend über 29 Tage gemittelt, um sie zu glätten und so einen „typischen“ Wert für die jeweilige Zeit zu erhalten.

In der folgenden Abbildung sind zusätzlich die niedrigsten Tageshöchsttemperaturen (dunkelrot) und die höchsten Tagestiefsttemperaturen (dunkelblau) eingezeichnet. Bleibt die aktuelle grüne Linie im Tagesverlauf durchgehend unter der dunkelroten Linie, gab es noch nie (seit 1995) einen solch kalten Tag, bleibt sie auch nachts über der dunkelblauen Linie, gab es noch keine solch warme Nacht.

Windgeschwindigkeit

Die Aufzeichnung der kurzzeitigen Windmaxima, um z. B. Windspitzen in Böen zu registrieren, begann erst Anfang 2004, so dass die hier gezeigten Linien für das mittlere Maximum (blassrot), das Kalendertagmaximum (rot) und das Allzeitmaximum (dunkelrot, nicht immer sichtbar) lediglich die Werte einiger Jahre repräsentieren. Sie sehen aber als blassgrüne Linie den langjährigen Mittelwert der Windgeschwindigkeit, die bereits seit 2000 gemessen wird. Die beiden blassen Linien sind wie bei der Temperatur über 29 Tage gleitend gemittelt.

Die grüne Linie zeigt den Verlauf der mittleren Windgeschwindkeit in den vergangenen Tagen. Die orange Linie zeigt das kurzzeitige Maximum der Windgeschwindigkeit im Mittelungszeitraum (hier 10 Minuten), die hellblaue Linie entsprechend das Minimum. Zur Bestimmung von Maximum und Minimum wird die mit 20 Hz gemessene Windgeschwindigkeit laufend über drei Sekunden gemittelt. Dadurch werden auch kurze Böen noch registriert, während einzelne Ausreißer nicht ins Gewicht fallen. Die Werte sind in m/s angegeben, es gilt 10 m/s = 36 km/h = 19,44 kn bzw. 28 m/s = 100 km/h.

Luftdruck

Für den Luftdruck gilt dasselbe wie für die Temperatur. Er wird ebenfalls seit 1995 gemessen. Es fehlen in der Abbildung lediglich das langjährige mittlere Maximum und Minimum, da der Luftdruck keinen ausgeprägten Tagesgang zeigt.

Taupunkt

Den Taupunkt bestimmen wir in der Regel rechnerisch aus der Temperatur und der relativen Feuchte. Dadurch ergibt sich bei schnellen Wetteränderungen, z. B. beim Einsetzen eines Gewitterschauers, jedoch das Problem, dass die Messgeräte für beide Größen unterschiedlich schnell reagieren und deshalb der berechnete Taupunkt kurzzeitig deutlich falsch sein kann. Für die dargestellten Maximal- und Minimalwerte haben wir deshalb die Messwerte eines Taupunktspiegels ausgewertet, der seit Anfang 2004 als Referenzgerät in 110 m Höhe installiert ist. Die aktuellen und mittleren Werte sind jedoch wie sonst auch in unseren Darstellungen aus der relativen Feuchte berechnet. Die Messung der relativen Feuchte begann 2001, ebenfalls in 110 m Höhe. Die Bedeutung der farbigen Linien ist dieselbe wie oben bei der Temperatur beschrieben.

Niederschlag

Die Niederschlagsmenge messen wir seit 1997, die Niederschlagsdauer seit 2006. Angegeben sind jeweils die Höchstwerte (rot) der Tagesmenge und der Dauer pro Tag. Während die maximal mögliche Menge theoretisch unbegrenzt ist, beträgt die maximal mögliche Dauer natürlich 24 Stunden. Dieser Wert, also Dauerregen (oder Schnee) von 0 bis 24 Uhr, wurde bisher aber noch nicht erreicht (dunkelrot). In Grün sehen die die aktuellen Werte der vergangenen Tage, ansteigend in 10-Minuten-Schritten.

Auf dieser Seite: Temperatur | Windgeschwindigkeit | Luftdruck | Taupunkt | Niederschlag


| Verändert am 28. März 2017 von Ingo Lange