Sie sind hier: UHH > Meteorologisches Institut > Wettermast Hamburg > 2-Tage-Zeitreihen

2-Tage-Zeitreihen

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Messgrößen im zeitlichen Verlauf über die vergangenen 48 Stunden. Weitere Größen finden Sie auf einer zweiten Seite, die Sie auch über das Plus-Symbol unter jedem Abschnitt erreichen. Außerdem gibt es noch eine Seite mit den letzten 8 Tagen.

Bei den hier dargestellten Werten handelt es sich meist um Mittelwerte über 1 Minute, beim Wind über 10 Minuten. Achten Sie auf Datum und Uhrzeit. Im Falle einer Betriebsstörung werden die Grafiken nicht aktualisiert.

Auf dieser Seite: Temperatur | Wind | Druck | Feuchte | Strahlung/Sonne | Wolken | Niederschlag | Bodenfeuchte | Turbulente Flüsse

Temperatur:


In die Berechnung der gefühlten Temperatur gehen folgende Messgrößen ein: Lufttemperatur, Erdbodenoberflächentemperatur, relative Feuchte, Windgeschwindigkeit, Globalstrahlung und langwellige Einstrahlung. Desweiteren die Sonnenhöhe und die theoretische Globalstrahlung bei wolkenlosem Himmel sowie die charakteristischen Eigenschaften des „Klima-Michels“. Weitere Erläuterungen im Wetterlexikon.


Plus

Wind:

Angaben in m/s. Wert mal 3,6 ergibt km/h: 10 m/s = 36 km/h = 19,44 kn bzw. 28 m/s = 100 km/h.




Plus

Luftdruck:


Plus

Luftfeuchtigkeit:



Feuchttemperatur berechnet aus Trockentemperatur, relativer Feuchte und Luftdruck. Liegt die zunächst „über Wasser“ berechnete Feuchttemperatur unter 0 °C, wird Vereisung angenommen und die Feuchttemperatur „über Eis“ berechnet und dargestellt.

Plus

Strahlung und Sonnenschein:





Die Strahlungsbilanz wird berechnet aus der Globalstrahlung, der langwelligen Einstrahlung, einer konstanten Albedo von 0,21, der Erdbodenoberflächentemperatur und einer konstanten langwelligen Emissivität des Erdbodens von 0,984. Diese Bilanz stimmt recht genau für eine grüne Wiese, insbesondere aber nicht für eine geschlossene Schneedecke!

Plus

Wolken:

Höhenangabe in Meter. Umrechnung in Fuß: 1 m = 3,2808 ft.





Plus

Niederschlag:

Mengenangabe in Millimeter, gleichbedeutend mit Liter pro Quadratmeter.





Plus

Bodenfeuchte:


Ein weiterer Sensor in 40 cm Tiefe ist zzt. defekt und muss noch ersetzt werden. Diese Bodenfeuchte gibt an, wieviel Wasser sich im Boden befindet, bei 40 % z. B. 400 ml Wasser in einem Liter Erde. Der unterste Sensor (120 cm) liegt meist schon im Grundwasser.


Plus

Turbulente Flüsse:



Plus

Auf dieser Seite: Temperatur | Wind | Druck | Feuchte | Strahlung/Sonne | Wolken | Niederschlag | Bodenfeuchte | Turbulente Flüsse